Europakampagne gegen das Ertrinken von Kids
Aufmerksamkeit ist Vorsichtsmaßnahme Nr. 1 beim Baden, und Ertrinken ist die zweithäufigste Unfallursache, die zum Tod von kleinen Kindern führt.
ImageIm Rahmen der europaweiten Initiative „Be Waterwise“ will die BAG auf diese Gefahr aufmerksam machen. „Kinder ertrinken leise“, sagte BAG-Präsidentin Stefanie Märzheuser. „Man hört nur einmal ein Platschen. Durch Zappeln können sie nicht mehr an die Oberfläche kommen, da kleine Kinder eine andere Verteilung des Körpergewichts haben als Erwachsene“, sagte die dreifache Mutter, die als Kinderchirurgin an der Charité in Berlin arbeitet. Kinder kämen deshalb nicht mehr – wie viele Eltern glaubten - für einen kurzen Augenblick nach oben, sie würden vielmehr wie ein Stein zu Boden sinken. Deshalb würden Eltern gar nicht merken, dass das Kind ertrinkt. „Bei der Rettung stehen die Chancen bei alles oder nichts, weil das zeitliche Fenster so eng ist“, sagte Märzheuser. Innerhalb weniger Minuten komme es im Gehirn aufgrund von Sauerstoffmangel zu irreparablen Schäden.

Nach ECOSA-Erkenntnissen verunglücken Kinder bis zu zwei Jahren am häufigsten in der Badewanne, gefolgt von Gartenteichen bei den Ein- bis Dreijährigen und offenen Gewässern bei den Zwei- bis Sechsjährigen. Die meisten Unfälle bei Kindern über sechs Jahre passieren in Schwimmbädern; bei den über Achtjährigen sind das Meer oder Seen besondere Gefahrenpunkte. „Kinder sollten nie alleine und unbeobachtet in den Nähe von Wasser sein“, sagte die BAG-Präsidentin. Ertrinken ist keine Frage der Wassertiefe. Kleine Kinder können in wenigen Zentimeter flachem Wasser ertrinken, wenn sie mit dem Gesicht hinein fallen. Säuglinge sollten nur in speziellen Babywannen baden und dabei auf keinen Fall allein sein. Erwachsene sollten sich niemals – auch nicht für kurze Zeit - weg bewegen. Das gleiche gilt für Kleinkinder, die nie allein baden sollten.


< Zurück   Weiter >

 
   September 2009

   August 2009

   Juli 2009

   Juni 2009

   Mai 2009

   April 2009

   März 2009

   Februar 2009

   Januar 2009

   Dezember 2008

   November 2008

   Oktober 2008

   September 2008

   August 2008

   Juli 2008

   Juni 2008

   Gästebuch 2010

   Gästebuch 2009

   Gästebuch 2008

   Kampagne 2009

   Kampagne für mehr Sicherheit in Flüssen und Seen

   test2

   Gästebuch 2010

   Übersichten

   Kampagne 2009

   Strandgeschichten

   Reports

   Interviews

   Unfälle

   Flaggen

   Zehn Irrtümer

   Impressum

   Blausandteam

   Presse

   Pressespiegel

   Links

   Werbung

   Webstatistik

   International

   Deutschland

   Dänemark

   Holland

   England

   Frankreich

   Spanien

   Portugal

   Italien

   Türkei

   Griechenland

   Schwarzmeerküste

   Weltweit

   Meer

   Badeseen

   Flüsse

   Schwimmbäder

   Eisflächen

   Tsunamis

   Strömungen

   Allgemeine Gefahren

   Badetipps

   Erste Hilfe

   Urlauber

   Kinder

   Eltern

   Senioren

   Retter

   Beach Safety Day

   Spenden

   Strandtester

   Forderungen

   Prominente

   Blausand Scouts

   Urlaubsquiz 2010

   Protest gegen Todesfallen

   Rip-Strömungen

   Ursachenforschung

   Kids for safety

   Risk Assessment

   "stilles Ertrinken"

   Urlaubsservice 2010

   Blausand Shop

   Workshops, Vorträge

   Qualitätssiegel

   TV-Sendungen

   Strandbewertung

   Newsletter-Abo