Aktuell im März 2006

Mittwoch, 29. März 2006
Blausand.de - Frühjahrsaktion vom 1.4. bis 30.6.2006:
4 Bodypainting - Poster für zusammen nur 25,- Euro !
ImageVom 1.4. bis 30.6.2006 läuft bei Blausand.de  eine Frühjahrsaktion besonderer Art.  Wer in dieser Zeit ein Mail an schickt und seine Postadresse nennt, erhält wenige Tage später alle 4 Motive aus der Serie "The Blue Beach Session" im Format 30 x 45 cm. Entstanden sind die Motive im September 2005 auf Formentera (Spanien), geschaffen durch die Bodypainterin Michaela Zeng (German Body Painting Award 2005) und den Fotografen Ulli Muhl. Die Rechnung erhalten Sie per Mail.  Im Preis sind Verpackung und Versandkosten bereits enthalten.  Die vier Postermotive können Sie sich hier im Blausand Shop ansehen.


Donnerstag, 23. März 2006
DLRG: Trotz schlechten Wetters ertranken 2005 mehr Menschen als 2004
ImageNach Angaben der DLRG ertranken im vergangenen Jahr 477 Menschen in Deutschland - 7 Menschen mehr als im Jahr 2004, obwohl das Wetter im Jahr 2005 besonders schlecht war. In der Altersgruppe der 6- bis 20-jährigen stieg  im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der Ertrinkungstoten um die Hälfte - 63 Opfer im Vergleich zu 41 im Jahr 2005. Auch  immer mehr ältere Menschen ertrinken: 115 Ertrinkungsopfer waren älter als 66 Jahr, 33 Ertrunkene älter als 81. Seit Jahren fast unverändert ist der alarmierende Zahl von tödlichen Unfällen in deutschen Badeseen und Flüssen, die  fast immer unbewacht sind. In diesen Gewässern ertranken 351 (!) Menschen  - seit Jahren sterben hier drei von vier Opfern. Besonders tückisch waren 2005 der Rhein (24 Ertrunkene),  die Elbe (13 Opfer) und der Main (7 Ertrunkene). Nord- und Ostseeküste gehörten - so die DLRG -  mit insgesamt 22 Ertrunkenen wegen der guten Bewachungssituation zu den sichersten Gewässern.

Image Angesichts der hohen Zahl von Opfern in deutschen Binnengewässern ruft die DLRG jetzt wieder nach "genauen Gefahrenanalysen" durch die Kommunen in Deutschland. Aus unserer Sicht ist dies eine zum Scheitern verurteilte Forderung. Vielmehr müsste die größte Wasserrettungsorganisation der Welt Gemeinden, Landkreisen und Dienstleistern die notwendigen Konzepte und  Instrumentarien aktiv zur Verfügung stellen, wie von Blausand.de seit langen Jahren gefordert wird. Auch Konzepte dahingehend, den "Beruf" des Rettungsschwimmers bei ständig sinkendem Interesse attraktiver zu machen, scheinen weiterhin Mangelware zu sein

Auch der Zusammenhang zwischen Schwimmfähigkeiten, Bewachungssituation und Ertrinkungsunfällen müsste nicht nur behauptet, sondern gründlich erforscht werden. Eine Anfrage von Blausand.de, wieviel der Ertrinkungsopfer 2004 Nichtschwimmer waren und wie hoch der Anteil der unbewachten Badestellen an den Unfallorten des Jahres 2004 war, konnte seitens der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft nicht beantwortet werden.

Wie die DLRG die eigene Zielsetzung, bis zum Jahr 2020 die Zahl der Ertrinkungsopfer in Deutschland halbieren zu wollen, unter diesen Bedingungen realisieren will, bleibt weiterhin rätselhaft.


Montag, 13. März 2006
Blausandimpressionen von der Internationalen Tourismusbörse ITB, Berlin
ImageAm gestrigen Sonntag schloss die diesjährige Internationale Tourismusbörse ITB ihre Pforten in Berlin. Blausand.de besuchte die grösste Reisemesse der Welt, um den Partnern die Blausand-Projekte 2006 vorzustellen: Workshops und Seminare sowie die Möglichkeit, Strandabschnitte in Europa mit dem Qualitätssiegel SAFE BEACH zertifizieren zu lassen.

Besonders die FIFA-WM warf ihre Schatten voraus - besonders auf den Ständen der deutschen Städte, in denen die Begegnungen stattfinden. In der schweizer Halle versuchen wir unser Glück mit Tischfussball - beiImage jedem Tor läutet eine Kuhglocke. Ein bisschen träumen durfte man in der Berlin-Halle mit Blick auf die riesige Abbildung des Olympiastadions ("9. Juli 2006 Finale").

Am Donnerstag ist dann in der Balearenhalle der Teufel los. In einer perfekt inszenierten Show wird Anna Kournikova als diesjährige Werberin für Mallorca, Menorca. Ibiza und Formentera vorgestellt. Wir finden, dass die Balearenregierung kein besonders glückliches Händchen für die Auswahl von Prominenz hat. Die Tennisblondine hat - abgesehen von ihrer Liaison mit Enrique Iglesias - mit den Balearen nicht viel am Hut.

Image Nach 30 Kilometern Messebesuch fangen die Gelenke an zu schmerzen.

Was liegt näher als ein Besuch in der Halle 26, der Asienhalle, um in den Genuss einer Thaimassage zu kommen. Die Masseurin - ausgebildet im Krankenhaus Phuket - gräbt ihre heilenden Hände dermassen in den Rücken, dass für Sekunden die Luft wegbleibt. Nachher sind die Beschwerden wie weggeblasen. Dass man extra nach Berlin fahren muss, um die Wirkungen einer Thaimassage zu erfahren - eigentlich ein Trauerspiel.

Bei Reiseveranstaltern, Fremdenverkehrsvereinen und Kommunen lösen unsere neuen Serviceangebote für mehr Badesicherheit großes Interesse aus. Besonders die Stände der deutschen Regionen mit Badeseen im ImageInland sind sehr interessiert an der Bewertung von Badestellen in ihrem Einzugsbereich.

Längere Zeit verbringen wir auf dem Stand unseres Partners Michael Müller Verlag, der besten Adresse für Individualreiseführer in Deutschland, führen gute Gespräche mit dem Autor Thomas Schröder, dem Verleger Michael Müller (Bild) und dem Online-Redakteur Matthias Kröner. Hier findet in immer mehr Publikationen Badesicherheit statt und wird nicht - wie in den meisten  Reiseführern der Konkurrenz - ausgeblendet.


Montag, 6. März 2006
Katastrophenkunst von  Andreas Welzenbach
ImageAndreas Welzenbach, 39, wurde in Aalen geboren und studierte Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe.  Der in Tübingen lebende Künstler beschäftigt sich mit "Katastrophenkunst". Eine Lawine, ein Badeunfall, ein Flugzeug, das in ein Hochhaus stürzt - die Holzskulpturen des Bildhauers zeigen tödliche Katastrophen. Auf stern.de erklärt er, weshalb seine Werke dennoch wohnzimmertauglich sind
Mittwoch, 1. März 2006
TUI bietet Ferienschwimmschule am Urlaubspool
ImageAuch in diesem Sommer können Kinder ab fünf Jahren während ihres TUI Urlaubes das Schwimmen lernen. In insgesamt 13 TUI-Familienclubs rund um das Mittelmeer und in Ägypten begleiten dabei 25 geschulte und ehrenamtliche Schwimmlehrer den Nachwuchs - und das vom ersten Schwimmzug an bis zum Abzeichen im Ferienpool. Vom 17. Juli bis zum 10. September 2006 werden die Kinder im fünften Jahr in Folge mit spielerischen Elementen wie der "Schwimmnudel" behutsam ans Wasser herangeführt. So gewinnen sie die Sicherheit, schnell und effektiv das Schwimmen zu beherrschen. Seit Einführung der Ferienschwimmschule bestanden bereits 5.000 Kinder das Seepferdchen.

Angeboten werden Anfängerkurse inklusive der Seepferdchen-Prüfung in zehn Einheiten à 30 Minuten und Auffrischungskurse mit fünf Einheiten à 30 Minuten. Die Gebühr für den Anfängerkurs beträgt 70 Euro, der Auffrischungskurs für Fortgeschrittene 35 Euro, die Schwimmabzeichen Seepferdchen, Bronze oder Silber je 15 Euro. Die Kosten fallen jeweils vor Ort an, eine Vorab-Buchung im Reisebüro ist nicht möglich.

Die Schwimmkurse werden in folgenden ausgewählten TUI Familienclubs angeboten: Hotel Esperanza Mar, Playa Esperanza und Diamant auf Mallorca, Xanthe Resort, Champion Holiday Village und Iberotel Palm Garden in der Türkei, Iberotel Makadi Oasis Family Resort in Ägypten, die Grecotels Royal Park, Daphnila Bay, Olympia Oasis, Marine Palace sowie das Atlantica Aegean Blue in Griechenland, Atlantica Sun Garden auf Zypern.

< Zurück   Weiter >

 
   September 2009

   August 2009

   Juli 2009

   Juni 2009

   Mai 2009

   April 2009

   März 2009

   Februar 2009

   Januar 2009

   Dezember 2008

   November 2008

   Oktober 2008

   September 2008

   August 2008

   Juli 2008

   Juni 2008

   Gästebuch 2010

   Gästebuch 2009

   Gästebuch 2008

   Kampagne 2009

   Kampagne für mehr Sicherheit in Flüssen und Seen

   test2

   Gästebuch 2010

   Übersichten

   Kampagne 2009

   Strandgeschichten

   Reports

   Interviews

   Unfälle

   Flaggen

   Zehn Irrtümer

   Impressum

   Blausandteam

   Presse

   Pressespiegel

   Links

   Werbung

   Webstatistik

   International

   Deutschland

   Dänemark

   Holland

   England

   Frankreich

   Spanien

   Portugal

   Italien

   Türkei

   Griechenland

   Schwarzmeerküste

   Weltweit

   Meer

   Badeseen

   Flüsse

   Schwimmbäder

   Eisflächen

   Tsunamis

   Strömungen

   Allgemeine Gefahren

   Badetipps

   Erste Hilfe

   Urlauber

   Kinder

   Eltern

   Senioren

   Retter

   Beach Safety Day

   Spenden

   Strandtester

   Forderungen

   Prominente

   Blausand Scouts

   Urlaubsquiz 2010

   Protest gegen Todesfallen

   Rip-Strömungen

   Ursachenforschung

   Kids for safety

   Risk Assessment

   "stilles Ertrinken"

   Urlaubsservice 2010

   Blausand Shop

   Workshops, Vorträge

   Qualitätssiegel

   TV-Sendungen

   Strandbewertung

   Newsletter-Abo